I am the Way, the Truth and Life.
  Startseite
    News of the World
    Serien, Meine Meinung, dein Problem
    Des Pudels Kerne
    gutgemeinte Lebenshilfen
    Ich & Gott & so
    My private Idaho allmystery
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

    tynkabel
    - mehr Freunde

https://myblog.de/glorian

Gratis bloggen bei
myblog.de





Karneval reloaded

Heute war Montag & wieder Stromberg-Tag.

Wer meine letzte Rezension gelesen hat (und wer nicht, der hole das gefälligst nach, ich bin kein Startrek-Autor), der ahnte vielleicht schon meine aktuelle Vorerwartungs- und -freudentendenz, die noch weiter gegen die Wand gehauen wurde, als ich um 22:45h wie gewohnt auf Proll Sibbe schaltete, und da noch irgendeinen gelackten Wetterberichtsmoderatorenverschnitt bestaunen musste.
Ein schneller Blick in den Videotext teilte mir dann mit, dass Bernd Stromberg & die Capitol auf den sensationell zielgruppenopportunen Sendeplatz von 23:01 verschoben worden sind, wofür man Pro 7 echt loben muss, endlich tun die mal was für die Leute, die um 22:45h noch im Treppenhaus sind, nachdem sie die Dreiviertelstunde vom Kaufland (welches um 22h schon schließt) nach Hause wieder nicht gepackt haben. Die können jetzt bequem noch auf Toilette gehen, sich ein Brot schmieren und rechtzeitig zu Stromberg die Fernbedienung unter den GEZ-Rechnungen finden.

Muss man auch nicht ankündigen vorher, sowas ahnt der Privatfernsehen-gestählte langjährige Stargate-und Andromeda-Gucker dank RTL II ja schon intuitiv.

Aber ich musste schnell herausfinden, was die Pro-7-Reducktöre und -ösen mit ihren zellulitösen Gesäßen anfäkalisiert hatten, hat das gesamte Capitol-Team an diesem heutigen Montagabend mit Bravour wieder herausgerissen. Da empfand ich dann auch die Thematik der Folge (Karneval, keine weitere Frau *aufatme*) nachträglich nur noch als amüsantes Indiz der sicherlich dank Fehlplanung verzögerten Ausstrahlung durch Pro 7 realitätsversetzten Atmosphäre.
Wenn die nächste Folge dann "Advent" heisst (und um 24:12h ausgestrahlt wird), bin ich schonmal vorbereitet.

Jedenfalls, in Strombergs Abteilung gab es wieder etwas zu feiern, ein paar altbekannte Gesichter wiederzusehen (z.B. den schmierigen Herrn Röhler, de, wir die dramatischen Ausgangslagen der Folge verdankten, nämlich sowohl die persönliche als auch geschäftliche). Der distinguirte Dr. Heinemann scheint übrigens wirklich durch Herrn Wemeyer ersetzt worden zu sein, was die Ansicht der Direktionskonferenz suggerierte.
Des Weiteren gab es endlich mal wieder etwas zu feiern (s. Titel), etwas zu essen (Kantinenszene), eine neue Nebenfigur (Betriebsarzt), und wieder Heidenspass mit Ernie.

Die Macher haben endlich eine Möglichkeit gefunden, den armen Ernie aus seiner traumatischen post mortem materis-Depression zu winden, auch wenn das mit Medikamentemissbrauch zu tun hat, aber sowieso stand die Folge nicht ganz zufällig unter einem äztlichen Nebenaspekt, der uns die Krebsvorsorge ebenso nahelegte wie die (un-?)kontrollierte Einnahme von Antidepressiva.

Dank ebenjener jedenfalls wurde Ernie zu Ulfs Schrecken zu dessen bestem Freund, jedenfalls was den Akt der körperlichen Zuneigung betrifft, und zum begnadeten Dichter einer Karnevalsbüttenrede, die diese Abteilung sicherlich noch lange begleiten wird. Auch der strombergische Stern am Himmel Wemeyers scheint zu sinken, was uns auf ein Wiedersehen mit Herrn Wuttke hoffen lässt.

Dass Stromberg keinen Hautkrebs hat, stimmt uns ebenfalls froh, denn einen weiteren Todesfall hätte der Ernie und somit die Serie auch derzeit nicht verkraftet, denn Ernie hat so schon genug Schuppen, da muss er nicht auch noch in stummer Pietät evtl. Strombergs Jacketts auftragen, wenn es wirklich hart auf hart käme.
Auch wurden so durch die eilige Melanom-Recherche im Internet die Chronologie-Hinweise auf russenschlampen.de erstmal etwas heruntergedrückt, dass die gute Frau Schirrmann sorglos Strombergs Rechner zum Internet-Surfen nehmen konnte, besorgt um seine ungewisse Gesundheit.

Und schlußendlich war festzustellen, dass sich die dusselige & stets triefnasige Nicole scheinbar ernsthaft um Versetzung bemüht hatte, denn sie ward nirgends zu sehen diesertags.

Vermutlich ist sie jetzt in der gleichen Abteilung wie die Betriebsratssabbel und Alexandra "Anna Doof" Klausen, Pro Bono contra Stromberg. Und falls (Putz-)Frau N'yangasongwa inzwischen ordnungsgemäß abgeschoben wurde, ist es dort ziemlich schmutzig.

Jedenfalls hat uns der "Karneval" wieder eine superjeile Zick beschwert, bedrohliche Dämonen erstmal vertrieben, und wenn dem nun keine mehrwöchige Fastenzeit folgt, dürfen wir uns mit verstärkter Energie auf die nächste Folge freuen. Ich habe fertig (für heute).
20.3.07 02:37
 


Werbung


bisher 6 Kommentar(e)     TrackBack-URL


verzal (21.3.07 00:19)
Besonders vorheben sollte man nochmal das Abschlusssequel, indem Ernie als Klamaukclown in spe und zugleich als Lügendetektor seine Rede meisterte.


Glorian / Website (21.3.07 13:23)
verzal,
in einem Episodenführer sicherlich. Allerdings sollte man da höchst sperrige und überflüssige, da sinnlose Worte wie Abschlusssequel lieber vermeiden, es sei denn, nach dem Abschluss folgte wirklich noch eine Folgeszene. Wie zum Beispiel in "X-Men 3". Da gab es ein Abschlusssequel. Auch das Wort "Klamaukclown" ist vermutlich eine unfreiwillige Tautologie wie "überflüssiger Moderator". Aber egal, Hauptsache Ernie strahlt wieder.


verzal (21.3.07 23:53)
Hey, spiel hier mal nicht den Korinthenkacker, Stromberg ist ja nicht in loser Folge so wie Simpsons (obwohl ich denke dass du mehr so der Family Guy - Typ bist). Daher passts.

Achja, und ich schrieb "Klamaukclow in spe" was ganz korrekt eine Anspielung auf die letzte Folge der zweiten Staffel war. Verrenn dich nicht, überflüssiger Administrator. *fg


Glorian / Website (22.3.07 00:34)
verzell,

das ist hier mein Blog, und da kann ich reinscheissen, wie ich will. "Klamaukklau" bitte nächstens richtig schreiben. Auf die Fehlbenutzung des Terminus "in spe" bin ich schon gar nicht mehr eingegangen, um Deinetwillen. Alldieweil ist es mir auch schwerlich zuzumuten, die Kommentare meiner Leser zu lektorieren. Aber da Du momentan scheinbar der einzige bist, mache ich eben mal eine Ausnahme ;-)


verzal (23.3.07 00:36)
Na eben, wenn die Kunden nicht in den Laden kommen, kommt halt der Ladenbesitzer zum Dönermoruk gegenüber, oder so ähnlich.

Und den verstümmelten Ausdruck hast ja fast richtig interpretiert, stürz dich lieber nochmals auf das "in spe", dann gelingt auch der zweite Anlauf.

Eine freudige Besucherbetreuung wünscht weiterhin,
verzal


Sitchi (24.3.07 14:57)
Was, hier gibt's ne Betreuung?
Hierher, ich muß dringend betreut werden *fuchtel*



Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen
s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung